Unser Tagebuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hallo!

 

 

 

 

Wir sind die AG Spurensuche der Gesamtschule Buer-Mitte. Wir wollen euch etwas über unsere Erfahrungen, die wir in Polen (Warschau) gesammelt haben, erzählen. Dort gab es nicht nur schöne, sondern auch traurige und berührende Momente. Aber wir wollen von vorne anfangen. Unsere Reise beginnt im Erich- Kästner Haus in Gelsenkirchen Erle, wo wir uns zur Vorbereitung auf die Fahrt getroffen haben.
Unsere Vorbereitungen bestanden aus Spielen, zum Beispiel das Eisschollen-Spiel,EisschollenspielEisschollenspiel aus Diskussionen und Unterhaltungen, aus Geschichten so wie Hörspielen und Bildern (Postkarten). Am Ende des Tages waren wir sehr kaputt und müde, aber auch von unserer Arbeit sehr beeindruckt, weil die Gruppe sich auf Anhieb sehr gut verstanden hat.
Ein paar Wochen später am 11.11.2005 ging es dann endlich los. Gegen 21.30 Uhr trafen wir uns am Essener Hauptbahnhof und waren sehr aufgeregt. Um 22.00 Uhr fuhr der Zug Richtung Warschau los und die Spannung wuchs immer mehr, so dass wir kaum schlafen konnten.
Gegen 09.00 Uhr morgens kamen wir am Warschauer Hauptbahnhof an und wurden herzlich von einem älteren Herren begrüßt, Frühstückder sich als Herr KuzbaLiebherzigkeit oder Unmenschlichkeit vorstellte. Er vertrat seinen besten Freund Herrn Jasko, der sich in Tschechien befand und uns daher nicht empfangen konnte. Wir nahmen unsere schweren Koffer und gingen mit Herrn Kuzba in ein Bahnhofscafe.
Wir warteten noch auf Frau Linowska. Als sie feststellte, dass wir bei Herrn Kuzba in guten Händen waren, teilte sie uns mit, dass sie eigentlich noch Unterricht hätte. Sie bat Herrn Kuzba, uns zum Hotel zu begleiten, wozu er nur allzu gern bereit war. So brachte er uns zum Hotel Praski. Schon allein die Fahrt mit der Straßenbahn dorthin war den Besuch in Warschau wert.
Das Hotel war zwar klein, aber oho... die einzelnen Zimmer hatten schöne Ausblicke, waren sehr gemütlich eingerichtet und hatten glücklicherweise Fernseher mit deutschen Kanälen. Von der Bar aus hatten wir einen tollen Ausblick auf das Bärengehege des Zoos, der sich direkt gegenüber des Hotels befand. Das Essen in der Bar war sehr lecker, so dass wir die Bar immer wieder aufsuchten. Sogar ein Einkaufszentrum war durch einen kurzen Fußmarsch zu erreichen. Sehr zur Freude unserer Mädchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausblick vom Hotel

Ausblick vom Hotel

 

 

zurück

weiter